Susanna Frank, Mezzosopran,

geboren in Würzburg, schloss zuerst ein Pharmaziestudium ab.
Anschließend begann sie ein privates Gesangsstudium, u.a. bei Melinda Paulsen, Ulf Bästlein sowie Ingeborg Danz, Stewart Emerson und Thomas Heyer.

Vertiefend absolvierte sie etliche Meisterkurse, u.a. bei Charles Spencer, Brigitte Fassbaender, Dietrich Fischer-Dieskau, Graham Johnson und Axel Bauni, Norman Shetler sowie Nathalie Stutzmann.

Sie erhielt zwei Mal ein Kurs-Stipendium der Villa Musica Rheinland-Pfalz.

Darauffolgend gewann sie beim IX. Brahmswettbewerb in Österreich den 1. Preis, außerdem wurde ihr der Nordfriesische Liedpreis des Landes Schleswig-Holstein zuerkannt.

2009 erhielt sie den Marien-Preis der Stadt Husum, 2011 den Thomas Wiese-Preis für Liedgestaltung. 2015 gewann sie den Publikums-Preis beim Nordfriesischen Liedwettbewerb und erhielt den Nikolaus-Bruhns-Preis für die beste Liedsängerin.

Seitdem gibt sie zahlreiche Konzerte und Liederabende in Deutschland, Italien, Polen, Tschechien und Österreich.
Zusammenarbeit u.a. mit den Dresdner Kapellsolisten unter Helmut Branny, der Baltischen Philharmonie unter Gerd Müller-Lorenz und dem Philharmonischen Sinfonieorchester Köln unter Horst Meinardus.

Uraufführungen von Werken der Komponisten Johannes Quint, Berthold Wicke und Christoph Butz sind Belege ihres Engagements für zeitgenössische Musik.

Engagiert wurde sie erstmals an die Oper Frankfurt für die Titelpartie als „Savitri“ in der gleichnamigen Kammeroper von Gustav Holst unter der Leitung von Erik Nielsen und der Regie von Katharina Thoma. Das Theater Dortmund hat Susanna Frank für die Spielzeit 2013 in der Rolle der „Aunt Kay“ in dem zeitgenössischen Stück „ Anna Nicole“ von Turnage verpflichtet.

Von der „Sudetendeutschen Akademie der Künste und Wissenschaften“ wurde sie zum ordentlichen Mitglied berufen.